Login Willkommen
Kontakt Impressum

PROPHYMED BioPhoton Blog

Abonnieren Choose Category: Archiv:
 

Vorträge Kategorie

Am 24.11.08 hielt Herr Hörnlein-Rummel (Facharzt in Oldenburg) in den Vortragsräumen von Frau Bode-Wilbers (Psycho- und Traumatherapeutin in Wahnbeck) den Vortrag mit dem Titel

Mitochondriale Medizin oder Gesund durch Zellenergie


Hier folgt eine sehr geraffte Zusammenfassung des Vortrags:

Ist die Zelle (mit all ihren Mitochondrien) gesund - ist es auch der Mensch.
Jedes Mitochondrium besteht aus Membranen, in denen die Zellatmung stattfindet, der Vorgang, bei dem die Energie des Menschen hergestellt wird. Ist diese Atmungskette intakt, dann ist das Mitochondrium gesund und damit i.d.R. auch die Zelle und damit das Organ und der ganze Mensch.

Wenn Zellen jedoch durch äußere Einflüsse geschädigt wurden oder wichtige Nährstoffe fehlen, dann funktionieren sie nicht optimal, was in vielen Fällen Ursache von Krankheit sein kann.
Die gemeinsame Ursache fast aller Erkrankungen einschließlich der seelischen Leiden ist deshalb der absolute oder relative Mangel an Nährstoffen und/oder Zellenergie. Das gilt mit Einschränkungen auch für Infektionskrankheiten und andere Erkrankungen mit äußeren Ursachen.

Störungen im Nährstoffhaushalt entstehen durch viele äußere Einflüsse von schlechter Ernährung über Rauchen bis hin zur Einnahme von Medikamenten. Egal, ob Mangel oder Stoffwechselgift (viele Medikamente greifen gezielt in den Stoffwechsel ein), all diese Faktoren führen zu Unterversorgung oder zu Schäden in den Zellen und dort insbesondere in den Mitochondrien, was deren Leistungsfähigkeit begrenzt und Gesundheitsstörungen fördert.

Ist der Schaden entstanden, dann können neben anderem folgende Maßnahmen den Körper bei der Heilung unterstützen:

1) Ausreichende Versorgung mit den erforderlichen Nährstoffen und Antioxidantien. Grundlage dafür ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, die jedoch bei Krankheit unter Umständen nicht genügt. In solchen Fällen sollte man zusätzlich auf sinnvolle Nahrungsergänzungen zurückgreifen. Wichtig ist neben Vitaminen, Mineralien und essentiellen Fettsäuren auch die ausreichende Versorgung mit Q10. Das bedeutet eine optimale Versorgung der Mitochondrien mit allen notwendigen Stoffen.

2) Unterstützung des Energieaufbaus und der Zellkommunikation mittels Biophotonen. In vielen Fällen kann eine Biophotonenbehandlung eine Heilung in Gang setzen, beschleunigen oder Beschwerden lindern. Behandlung mit Biophotonen bedeutet direkte Unterstützung der Mitochondrien bei der Energieerzeugung.

Laut Aussage des Referenten ist mit diesen beiden Maßnahmen innerhalb von drei Monaten eine Verbesserung in 70-80% der Fälle möglich. Sollte jedoch so im ersten Vierteljahr keine Verbesserung eintreten, dann ist eine Chance auf Besserung auch mit diesen zusätzlichen Maßnahmen gering.

Erstellt von: jb am 28.11.2008 11:57 Kategorie:Vorträge Kommentar hinzufügen | Kommentare ansehen [9]
Fall des Monats

Fall des Monats 

April 2016: Epicondylitis lateralis

BioPhoton aktuell
Interessante Blogs und Foren zum Thema Gesundheit:
Letzte Updates:

Erfahrungsberichte

Februar 2016: Vitiligo/Hautekzem